TAKTUM Logo


Oracle Export und Import Tutorial: Import
Importieren von Oracle Daten aus einer Export-Datei

Prinzip

Mit dem Import-Programm lassen sich ausschließlich Oracledaten aus einer Exportdatei (dump) in eine Oracle-Datenbank importieren! Die Daten müssen vorher mit dem Export-Programm exportiert werden. Die Parametrisierung kann entweder interaktiv oder Kommandozeilen orientiert erfolgen. Da bei der interaktiven Variante nicht alle Parameter angegeben werden können, ist die Angabe der Parameter per Kommandozeile i.A. vorzuziehen. So besteht dann auch die Möglichkeit die Parameter in eine Datei zu schreiben (siehe Parameter PARFILE).

Für das Importieren von Daten aus nicht Export-Dateien siehe Oracle SQL* Loader Tutorial.

Programmname: imp bzw. imp.exe

Parameter des Import - Utility (Auszug)

USERID = <username/password> (DEFAULT: -)

Spezifizierung des Benutzers mit dem der Import gestartet wird.

FILE = <name> (DEFAULT: export.dmp)

Dateiname in der die exportierten Daten stehen. Wenn mehrere Dateien geschrieben wurden, so sind alle Namen mit Komma getrennt hier anzugeben.

FULL = <Y/N> (DEFAULT: N)

Die gesamte Datei soll importiert werden.

FROMUSER = <user1, user2, ... , usern> (DEFAULT: -)

Die Daten der spezifizierten Benutzer werden importiert.

TOUSER = <user1, user2, ... , usern> (DEFAULT: -)

Die Daten werden für den spezifizierten Benutzer importiert. Falls der Originale-Benutzer von dem Ziel-Benutzer abweicht ist zusätzlich der Parameter FROMUSER zu spezifizieren.

TABLES = <name1, name2, ... , namen> (DEFAULT: -)

Die Daten der genannten Tabellen werden importiert.

IGNORE = <Y/N> (DEFAULT: N)

Der Import überspringt Fehlermeldungen beim Erzeugen von Datenbankobjekten, alle anderen Fehlerursachen können nicht abgefangen werden.

LOG = <name> (DEFAULT: -)

Alle Bildschirmausgaben werden zusätzlich in einer Datei abgelegt.

DESTROY = <Y/N> (DEFAULT: N)

Beschreibt, ob die ggf. vorhandene Datendateien durch den Import zerstört und die Tablespaces neu erzeugt werden sollen. Dieser Parameter greift nur bei einem Import mit Parameter

FULL=Y.

Empfehlung: Niemals DESTROY=YES benutzten!

GRANTS = <Y/N> (DEFAULT: Y)

Zugriffsrechte als SQL Befehle aus der Import-Datei werden angewandt.

FEEDBACK = <integer> (DEFAULT: 0)

Export erzeugt für jeweils die spezifizierte Anzahl von Datensätzen einen Punkt in der Ausgabe. Bsp. 50: Für je 50 Datensätze erfolgt die Ausgabe von einem Punkt.

INCTYPE = <undefined / SYSTEM / RESTORE> (DEFAULT: -)

Art des zu erstellenden Imports.

INDEXES = <Y/N> (DEFAULT: Y)

Indizes werden in der Export-Datei als SQL Befehl hinterlegt.

INDEXFILE = <name> (DEFAULT: -)

Die spezifizierte Datei wird mit den SQL Befehlen zum Erstellen aller Indizes aus der Import-Datei erzeugt. Es werden keine Tabellen oder andere Daten importiert.

PARFILE = <name> (DEFAULT: -)

Dateiname in der eine Liste von Import-Parametern definiert wird.

ROWS = <Y/N> (DEFAULT: Y)

Die Daten der Tabellen sollen importiert werden.

SHOW = <Y/N> (DEFAULT: N)

Der Inhalt der Import-Datei wird auf dem Bildschirm ausgegeben. Es werden keine Daten importiert.

HELP = <Y/N> (DEFAULT: N)

Informationen über die Parameter des Import-Programmes.

ANALYZE = <Y/N> (DEFAULT: Y)

Spezifiziert, ob die in der Import Datei vorhandenen SQL Befehle zum analysieren der Daten ausgeführt werden sollen oder nicht.

COMMIT = <Y/N> (DEFAULT: N)

Soll nach jedem Array von Datensätzen entsprechend der Größe von Buffer die Transaktion beendet werden oder erst nach dem Import einer gesamten Tabelle?



Stichwörter

imp imp.exe importieren Daten dump Parameter